Replik Rolex Day-Date 36 Uhren für 2017

An der BaselWorld 2019 hat der Rolex Day-Date 36 endlich seinen großen Bruder, den Day-Date 40, eingeholt. Vier Jahre lang mussten die Privilegierten mit den Augen und dem Portemonnaie des Day-Date 36 darauf warten High-Prestige-Bereich, um all die nützlichen und beeindruckenden technischen Updates zu erhalten, die die 40 mm breite Version von Anfang an hatte. Mit 2019 sind diese technischen Verbesserungen, einige geringfügige Änderungen am Gehäuse sowie bemerkenswerte neue Wähloptionen für das Day-Date 36 sowie einige bemerkenswerte Einschränkungen hinzugekommen.
Bereits im Jahr 2015 haben wir das neue Day-Date 40 vorgestellt, mit dem die neue Generation der 32xx-Kaliber von Rolex, die täglichen Genauigkeitstests für Superlative Chronometer -2 / + 2 Sekunden und die Keramikeinsätze zwischen den Edelmetallgliedern erstmals vorgestellt wurden seines Präsidenten Armband. Auf den Punkt gebracht, sorgten sie für ein großes Produkt-Update, und es war nur eine Frage der Zeit, bis die 36-mm-Version sie erhielt. In diesem Sinne hatte ich damit gerechnet, dass die Day-Date 36, die Prestige-Uhr von Rolex, nicht so lange zurückbleibt – aber nach Rolex-Maßstäben sind es doch vier Jahre ein Augenblick.

Diese farbenfrohen Zifferblätter sind an den Rändern dunkler und in der Mitte heller – H. Moser & Cie wird oft zugeschrieben, dass sie diesen Stil zum Vorschein gebracht haben, obwohl man nicht vergessen darf, dass dies trotz allem vor einigen Jahrzehnten eine beliebte Designentscheidung war . Persönlich habe ich mich noch nicht an diese Vignettenzifferblätter am Day-Date 36 gewöhnt. Auf dem Day-Date 36 ist irgendwie nicht genug Platz – wohlgemerkt, wunderschön proportioniert -. Der Day-Date 40 hingegen sieht oft riesig aus, wie eine Untertasse, und das wäre sicherlich meine Wahl gewesen, um diesen Stil einzuführen.
Genauer gesagt sieht diese Übergangsausführung nicht elegant aus – zumindest für mich nicht. Es ist eine brandneue Uhr, die irgendwie alt und veraltet aussieht. Während die Präsentation des Day-Date 36 selbst, dh des Gehäuses, der geriffelten Lünette und des Präsidentenarmbandes, zeitlos wie eine römische Marmorbüste ist, erinnert mich dieser Vignetteneffekt an die billige Plastikhülle einer Rolodex aus den 80er Jahren. Unnötig zu sagen, dass die Tatsache, dass ich es noch nicht bekommen habe, nicht bedeutet, dass andere es nicht tun werden.
Bei einigen früheren Day-Date 36-Modellen traten zumindest einige Lesbarkeitsprobleme auf, und diese neuen „Ombré“ -Zifferblätter scheinen dabei nicht zu helfen. Die Hände werden in ihrem Reflexionsvermögen oft dunkel; Kombinieren Sie dies mit den Übergangsfarben des Zifferblatts und Sie haben einen Tarneffekt, der wirklich nicht Ihren Wünschen entspricht, wenn Sie die gewünschte Lesbarkeit wünschen. Ich bin ein absoluter Fan einer Rolex mit Diamant-Indexen im Baguette-Schliff – und Diamantindizes im Allgemeinen – und doch scheinen sie hier seltsamerweise zusammenzupassen.


Es gibt einige Steinwähloptionen – für eine satte Prämie von rund 8.000 Euro in Europa, was in den USA rund 9.000 US-Dollar entspricht. Die 18-karätige Weißgold-Version erhält ein rosafarbenes Opalzifferblatt, während das 18-karätige Gelbgold, wie oben gezeigt, ein „leicht geädertes türkisfarbenes Ziersteinzifferblatt“ (Rolex ‚Worte dafür) erhält. Die Indizes sind diamantbesetzt – und wir wissen, dass diese winzigen Diamanten für eine Rolex-Uhr immer eine beachtliche Prämie darstellen. Ich bin ein Fan der Farbe Türkis und des Aussehens von Uhren, aber diesmal sehen sowohl dieses als auch das rosafarbene Opal ausgesprochen weiblich aus – und ich wünschte, zumindest eines dieser Steinzifferblätter wäre für Männer

Schreibe einen Kommentar