Les Artisans De Genève La Montoya gefälschte Rolex Daytona Uhren

Als Chronograph hat die Rolex Daytona wenige Gleichen. Die robuste 904L Oystersteel, eine Cerachrom-Lünette, die extrem verschleißfest ist und niemals verblasst, und das hochzuverlässige Kaliber 4130 im Innern garantieren einen extrem hohen Standard. Aber wissen Sie, wo das Problem liegt? Der eigene Erfolg hat es nur allzu vertraut gemacht. Möglicherweise gibt es in den Boutiquen eine lange Warteliste, aber in großen Städten und auf großen Flughäfen kann man immer ein Paar finden. Wie kann man seinen Wunsch nach dem Daytona befriedigen und dennoch etwas Besonderes haben? Dies ist nicht Ihre einzige Option, aber ich empfehle Ihnen, sich die neue Rolex Daytona von Genève La Montoya anzusehen, eine maßgeschneiderte Rolex Daytona, die speziell für den außergewöhnlichen Rennfahrer Juan Pablo Montoya entwickelt wurde.
Wie sich herausstellt, ist Montoya, der bereits in der Formel 1, NASCAR und IndyCar erfolgreich war, ein großer Fan der Rolex Daytona. Sie wären es auch, wenn Sie es geschafft hätten, ein Paar durch Rennen zu gewinnen. Montoya gewann die Rolex 24 dreimal und bekam jedes Mal eine Rolex Daytona geschenkt, um seinen Sieg zu feiern und zu feiern. Insgesamt sagte Montoya, er habe ungefähr sieben oder acht Rolex Daytonas, aber was er wirklich wollte, war eine Daytona, die anders war als jede andere. Hier kommen Les Artisans De Genève ins Spiel.


Les Artisans de Genève ist kein Unbekannter darin, Rolex Daytonas individuell anzupassen. Die Hommage an Rolex Daytona 6263 und Kravitz Design KL01 sind gute Beispiele für die Art von Arbeit, die sie leisten, aber das La Montoya ist wahrscheinlich das extremste, das es je gab. Die La Montoya beginnt als Standard-Rolex Daytona aus Edelstahl. Das 40-mm-Edelstahlgehäuse ist größtenteils unberührt, und im La Montoya sind die klobigen, verschraubten Drücker und die Triplock-Krone des Daytona erhalten. Les Artisans De Genève gab nicht bekannt, ob es sich bei der Basisuhr um die ältere 116520 oder die neuere 116500 handelt, aber das Tachymeter wurde durch ein geschmiedetes Carbonuhrwerk ersetzt.
Wenn Sie jedoch auf das Zifferblatt schauen, werden Sie feststellen, dass sich alles geändert hat. Das La Montoya verfügt über ein stark skelettiertes Zifferblatt und Uhrwerk. Die Zähler wurden durch solche ersetzt, die die Farben von Kolumbien – Montoyas Heimatland – tragen. Die Zeiger der Chronographen-Zähler wurden ebenfalls gegen bleistiftförmige Zeiger ausgetauscht, die farblich auf den Zähler abgestimmt sind. Schließlich wird die Spitze des zentralen Sekundenzeigers des Chronographen rot sandgestrahlt. Die einzigen Dinge, die unberührt bleiben, sind die Stunden- und Minutenzeiger aus Weißgold.


Das Kaliber 4130 wurde sorgfältig skelettiert und ist durch einen Saphirglasboden sichtbar, der eine weitere Modifikation der Uhr darstellt. Das gesamte Uhrwerk wurde zerlegt, skelettiert und von Hand fertiggestellt, sodass die Brücken jetzt handgefaste Kanten haben. Die Grundkonstruktion, wie das Säulenrad, sowie einige für Rolex einzigartige Merkmale, wie die rot eloxierten Räder, bleiben erhalten. Der Rotor wurde ebenfalls gegen einen aus 22 Karat Graugold getauscht. Es ist eine einzigartige Wahl für ein Rotormaterial, obwohl ich sagen muss, dass das Design des Rotors mich an das einiger Miyotas erinnert.

Schreibe einen Kommentar